Nur mit Liebe, Gefühl und Respekt zum Pferd, ohne Krafteinwirkung und mit Geduld bekommt jeder von seinem Pferd etwas zurück.

 

Mein Name ist Rebecca Fischer und ich habe bereits in sehr jungen Jahren mein Herz für Tiere - besonders jedoch für Pferde entdeckt.

 

Pferde ziehen mich, seit ich denken kann, magisch an. Sie faszinieren und berühren mich auf eine unbeschreibliche Art.

 

Schon mit vier Jahren saß ich das erste mal im Sattel. Auf dem Gestüt meiner Tante lernte ich den ersten Umgang mit Pferden.

Im Jahr 2006 habe ich mich dazu entschieden, mir mein erstes eigenes Pferd zu kaufen. Meinen Fuchswallach Carlos. Ich kaufte ihn aus schlimmen Verhältnissen frei. Bis zu diesem Zeitpunkt durchlief er leider sehr viele traurige Stationen.

Ursprünglich kommt Carlos über ein Großtiermassentransport aus Polen. Hier in Deutschland wechselte er von einem Besitzer zum nächsten. Ich verfolgte seine traurige Geschichte bis zu meinem Ausbildungsende und kaufte ihn dann erfolgreich frei. Viel zu überteuert und noch nicht mal ein Halfter bei ,verluden wir Ihn und brachten ihn in sein neues Zuhause.

 

Carlos war damals knapp 6 Jahre alt und nicht ausgebildet. Leider war kaum ein "Herankommen" an ihn möglich. Er begrüßte mich immer mit angelegten Ohren, wehrte sich gegen alles und jeden und trieb mich an vielen Tagen an den Rand der Verzweiflung. Am Halfter zog er mich weg und pfefferte mir seine Hinterhufe gekonnt entgegen. Vom Sattel aus unternahm er gezielte Versuche mich abzuwerfen. Sehr oft musste ich schmerzliche Erfahrungen mit dem Boden machen. Trotzdem hätte ich mich nie gewagt ihn aufzugeben oder gar zu verkaufen. Ich informierte mich über verschiedene Methoden und nahm unsere miserable Beziehung erstmal so hin.

An einem Tag gab es winzig kleine Fortschritte und am nächsten zehn Rückschritte. Es war teilweise sehr frustrierend !

Den richtigen Durchbruch erlangte ich durch das Clicker-Training, auf das ich aufmerksam wurde.

 

 

 

 

Clicker-Training ist eine einfach zu erlernende Methode seinem Pferd zu sagen, welche seiner Verhaltensweisen erwünscht sind – und damit gleichzeitig eine hoch effektive Ausbildungsmethode.

 

Schlechtes Verhalten wird ignoriert, gutes belohnt.

Es war erstaunlich wie Carlos sich verstanden fühlte. Ich arbeitetet mit ihm in kleinen Schritten und freute mich über jedes noch so kleine positive Ergebniss. Plötzlich war ein "Kommunizieren" mit Carlos möglich.

 In all den vielen Stunden, die wir bis heute miteinander

verbracht haben, haben wir viel gelernt und tolle Momente miteinander gehabt. Es rührt mich zu tiefst wenn ich sehe was aus ihm geworden ist. Seine schlechten Eigenarten hat er komplett abgelegt. Kein Abschmeissen, kein Ohrenanlegen, kein Zähneknirschen. Ganz im Gegenteil, seine Motivation ist grenzenlos , er gibt täglich sein bestes und ist hochmotiviert.

 

Aus einem frustrierten, traurigen Pferd das sehr früh negative Erfahrung gemacht hat, ist ein zuverlässiger, treuer Freund geworden.

Carlos ist mein größter Lehrer und treibt mich stets dazu an, mich zu reflektieren und an mir zu arbeiten. Unser gemeinsames Lernen geht täglich weiter und wird niemals abgeschlossen sein.

  

 

 

Es macht unglaublichen Spaß mit meinem vierbeinigen Partner zu arbeiten.